Das Jahr 2020 bei LoungeUp

Was für ein Jahr war 2020! Das Frühjahr 2020 war noch nicht vorbei, als das Hotelgewerbe (unsere Branche) von der Covid-19-Krise hart getroffen wurde.

Nachdem wir ein paar Tage Zeit hatten, die Geschehnisse zu verdauen und zu verstehen, wurde uns klar, dass wir auf unsere Art und Weise zum Überleben unseres Ökosystems beitragen müssen.

Anstatt also düster zu sein und abzuwarten, haben wir den Weg der Überaktivität eingeschlagen!

Das gesamte LoungeUp-Team hat außerordentliche Energie mobilisiert und eingesetzt, um für unsere Kunden so gut wie möglich zur Verfügung zu stehen. Dies geschah durch zahlreichen Austausch (Meetings, Schulungen, Newsletter, Webinare), aber auch durch zahlreiche Entwicklungen zur Bereicherung der LoungeUp-Plattform.

In den ersten Stunden des Jahres 2021 werfen wir einen Blick zurück auf die sichtbarsten Entwicklungen, die wir im Jahr 2020 vorgenommen und unseren Kunden zur Verfügung gestellt haben. Wir haben das Tempo vorgegeben, und 2021 wird keine Ausnahme sein!

Januar: WhatsApp-Kanal hinzugefügt

Das Jahr 2020 begann mit einer Partnerschaft mit WhatsApp, die es Hotels ermöglicht, mit ihren Gästen über diesen Kanal zu kommunizieren. Ob es sich nun um die Möglichkeit handelt, proaktiv und automatisch Nachrichten an Gäste zu senden, manuell oder mit geplanten Antworten auf ihre Anfragen zu reagieren, diese Funktionen haben die wenigen Hotels, die sie bereits nutzen, sofort angesprochen. Die meisten sind von der Rücklaufquote der Kunden und dem durch diese Art von Kanal erzeugten Engagement begeistert. Und das aus gutem Grund: WhatsApp hat weltweit 2 Milliarden Nutzer und 100 Milliarden ausgetauschte Nachrichten pro Tag. Da kann einem schon schwindelig werden.

Februar: der neue Mail-Editor

Die Neugestaltung des E-Mail-Kampagnen-Editors hat es Nutzern, die noch nie einen Online-Editor verwendet haben, leichter gemacht, ihn zu benutzen. Elemente lassen sich ganz einfach hinzufügen und verschieben, das ist ein Kinderspiel! Vor allem die mehrsprachige Verwaltung und die erweiterten Anpassungsmöglichkeiten wurden verbessert. Jedes Element kann an eine bestimmte Bedingung geknüpft werden: Datum und Dauer des Aufenthalts, Kanal, Aufenthalt an einem Wochentag oder am Wochenende, Aufenthaltshistorie des Kunden... Dies ermöglicht die Programmierung personalisierter Kampagnen, die auf jeden Kunden zugeschnitten sind.

März: Dematerialisierter Check-in und Check-out

Seit März zwingen die neuen gesundheitspolitischen Auflagen die Branche, die Entmaterialisierung von Check-in und Check-out zu überdenken. Dank dieses Moduls werden alle Verwaltungsvorgänge im Vorfeld von den Kunden auf ihrem eigenen Gerät erledigt. Die größte Neuerung in diesem Modul ist die Einrichtung eines Dashboards, über das das Empfangspersonal den Status der täglichen Ankünfte und Abflüge einsehen kann. Von diesem Bildschirm aus können sie ganz einfach: eine SMS-Erinnerung an einen Gast senden, der seinen Pre-Check-in nicht gemacht hat, das Polizeiformular erstellen, das der Gast auf seinem Handy unterschreiben kann, das ausgefüllte Check-in-Formular abrufen, überprüfen, ob alles in Ordnung ist, bevor sie ihm den Zimmerschlüssel geben... Kein Zimmer mehr, das man herausnehmen oder Papier unterschreiben muss, der Check-in ist vollständig automatisiert und digitalisiert, alles, was bleibt, ist der Empfang des Gastes.

April: Verwaltung der Vorabgenehmigung

Ein neuer Schritt in der Dematerialisierung von Check-in und Check-out: die Verwaltung von Online-Zahlungen im Rahmen des Online-Check-in-Prozesses. Die Vorabgenehmigung der Bank wird bereits in vielen Berufen eingesetzt und eignet sich hervorragend für das Hotelgewerbe. Durch die Integration in die papierlose Kundenreise stellt das Hotel sicher, dass die Aufenthalte bezahlt werden, während es gleichzeitig Zeit spart und seinen Kunden Zeit erspart. Es ist einfach zu implementieren, sicher und die Gebühren sind fast identisch mit denen für herkömmliche Kartenzahlungen.

Mai: Newsletters für alle

Nach dem Erfolg des neuen E-Mail-Editors und im Rahmen der Vorbereitung auf die Wiedereröffnung von Hotels nach der ersten Sperrung haben wir beschlossen, dieses Modul allen unseren Kunden kostenlos zur Verfügung zu stellen. Auf diese Weise konnten die neuen Hygienemaßnahmen und die neuen Informationen über die Eröffnung, die Verschiebung von Reservierungen usw. einer möglichst großen Zahl von Personen mitgeteilt werden.

Juni: QR-Codes

QR-Codes sind bereits Teil unserer regelmäßigen Empfehlungen an Hoteliers, um Gäste auf das digitale Zimmerverzeichnis des Hotels zu bringen, und haben sich in diesem Sommer zum Liebling für den Zugang zu den digitalen Diensten der Hotels entwickelt. Ob es darum geht, den Zimmerservice zu bestellen, mit der Rezeption zu plaudern oder einfach alle Informationen und Empfehlungen des Hotels abzurufen - QR-Codes machen es den Gästen leicht, sich zu dem gewünschten Service zu navigieren. Ein QR-Code-Generator wurde in jede Seite des Kundenportals integriert, um die Implementierung im Hotel zu erleichtern.

Juli: die neue Messaging-Drehscheibe

Da Reisende bei ihren Interaktionen mit Hotels zunehmend Instant Messaging nutzen, war es zwingend erforderlich, die Verwaltung dieser Kommunikation über alle Kanäle hinweg zu optimieren und ein besseres Management von Kundenanfragen zu ermöglichen. Dies führte zur Schaffung des neuen Messaging Hub mit seinen Statusmanagement-Funktionen, um Kundenanfragen, die in Bearbeitung sind, unbeantwortet bleiben oder einer besonderen Bearbeitung bedürfen, leicht zu finden. Über den Messaging Hub kann der Empfangsmitarbeiter alle eingehenden Kundenanfragen verwalten, auf die relevanten Kundeninformationen zugreifen, mit mehreren Kunden chatten, eingehende oder ausgehende Nachrichten mit einem Klick übersetzen, Nachrichten planen und vieles mehr.

August: die Erinnerungshefte

Ein perfekter Anwendungsfall für einen QR-Code: Die Erinnerungsbroschüren, die Restaurantgäste beim Betreten des Restaurants ausfüllen mussten, wurden digitalisiert und in ein Kontaktformular umgewandelt. Der Kunde konnte über einen QR-Code, der am Eingang oder am Wartebereich angebracht war, auf das Formular zugreifen. Mit einigen Änderungen an den bestehenden Funktionalitäten konnten wir allen unseren Restaurantkunden die Möglichkeit bieten, dieses digitale Erinnerungsheft einfach und kostenlos zu verwalten.

September: Facebook Messenger

Facebook Messenger ist nach WhatsApp der weltweit am zweithäufigsten genutzte Messaging-Dienst und ermöglicht die Integration eines Chat-Fensters direkt auf der Hotel-Website. Dank dieser neuen Integration werden Konversationen, die von Reisenden auf der Website oder auf der Facebook-Seite des Hotels initiiert werden, direkt in den Messaging Hub geleitet, auf den das Hotel von dieser Schnittstelle aus reagieren kann, wo es auch alle anderen Kundenkonversationen verwaltet.

Oktober: 100. angeschlossener Technologiepartner

Mit mehr als sechzig angeschlossenen PMS- und Channel-Managern, PSPs, Wi-Fi-Betreibern, E-Reputationssoftware, Catering, Spa, ... war LoungeUp schon immer ein integraler Bestandteil des Hotel-Ökosystems, mit dem Wunsch, Interaktionen zwischen Software zu erleichtern, indem es seine APIs öffnete und Partnern, die bei seinen Kunden präsent sind, eine kostenlose Verbindung anbot.

November: Mobile Türöffnung

Die Möglichkeit, die Zimmertür mit dem Smartphone zu öffnen, wird seit 2017 in einigen Hotels versuchsweise eingeführt und immer häufiger nachgefragt. Angesichts dieser wachsenden Nachfrage hat LoungeUp mit den weltweit größten Anbietern von vernetzten Schlössern(Salto, Onity, Assa-Abloy, Dormakaba ...), aber auch mit dem Start-up-Unternehmen Sesame Technology zusammengearbeitet, um eine sichere Lösung anzubieten, die einfacher und sehr kostengünstig einzurichten ist. Das Feedback der ersten Hotels, die mit dieser Lösung ausgestattet sind, ist sehr positiv, selbst in Betrieben mit Internetverbindungsproblemen auf den Fluren oder mit PMS, die nicht sehr gut angeschlossen sind. Es ist an der Zeit, diese Funktionen in großem Umfang für alle Hotels, die dies wünschen, bereitzustellen. Fortsetzung folgt.

Dezember: der Erwerb von Dmbook Pro

Die Übernahme von Dmbook Pro beendete das Jahr mit einem Höhepunkt. Und das zu Recht, denn es spiegelt alle Entwicklungen der letzten zwölf Monate wider. Die Covid-19-Krise hat sicherlich unser tägliches Geschäft mit Hotelsoftware gestört, aber unsere Überzeugung ist seit den Anfängen von LoungeUp noch stärker: Die Verbesserung des Erlebnisses ist in der Hotellerie wesentlich und sogar lebenswichtig. Aber um das Kundenerlebnis zu verbessern, müssen wir den Alltag der Teams vereinfachen und ihnen die besten Werkzeuge an die Hand geben, um ihr Kerngeschäft zu verbessern: Kundenempfang, Hilfsbereitschaft, Gastfreundschaft und ein herzlicher menschlicher Umgang mit den Kunden.


Blog

Diese Artikel könnten Sie interessieren

LoungeUp startet seine Online-Lernplattform für seine Nutzer: LoungeUp Academy

LoungeUp startet seine Online-Lernplattform: LoungeUp Academy

Jede Einrichtung ist von der Schulung ihrer Teams, insbesondere der technologischen Werkzeuge, betroffen. LoungeUp geht voran, um die Teams bei der Schulung seiner Plattform zu entlasten.

#Werbung#GutePraxis#loungeup

LoungeUp beteiligt sich an der Einführung eines neuen Labels: Synapse

Jeder Hotelier stand schon einmal vor dem Problem, seine technischen Lösungen miteinander zu verbinden. Und oftmals ist die Einrichtung langwierig und umständlich und kostet das Hotel Zeit und Energie.

#Werbung#loungeup
neues loungeup-Logo

Es ist wieder Schule! Änderung der visuellen Identität für LoungeUp

Seit seiner Gründung vor fast 10 Jahren hat sich unser Unternehmen LoungeUp enorm weiterentwickelt und unsere Lösung ist nicht mehr dieselbe. Es war daher an der Zeit, unsere visuelle Identität vollständig zu überarbeiten, um sie mit unserer aktuellen Positionierung in Einklang zu bringen.

#Werbung